Du isst für dein Leben gerne Eis und probierst am liebsten immer mal etwas Neues aus? Dann ist dieses japanische Dessert genau das Richtige!

japanischer Food-Trend: Mochi-Eis

Es ist heiß, du schwitzt und wünschst dir nichts sehnlicher als ein leckeres, erfrischendes Eis. Aber du willst mal etwas anderes als das übliche Schoko-Vanille-Zeug? Dann haben wir was Interessantes für dich: Mochi-Eis, ein japanischer Dessert-Klassiker. Und es kann mehr als nur lecker schmecken: Es ist bunt, weich, erfrischend, laktosefrei, kalorienarm und oft sogar vegan! Aber was versteckt sich hinter diesem exotisch klingenden Eis überhaupt?

Was ist denn ein Mochi?

Was hierzulande für viele der Berliner oder Raclette zu Silvester sind, sind für die Japaner Mochis, die traditionell an Neujahr gegessen werden. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Dessert-Reiskuchen mit ganz speziellem Aufbau.

Außen befindet sich ein Klebreisteig, und im Inneren beißt du auf eine süße Paste aus Adzukibohnen und Zucker. Adzukibohnen sind asiatische Hülsenfrüchte, die reich an Proteinen und Ballaststoffen sind. Jetzt gibt es genau diese Dessert-Küchlein als leckere Abkühlung. Das Mochi-Eis gibt es mittlerweile auch hierzulande in Asia-Läden und bei einigen Supermarkt-Ketten.

Woraus wird Mochi-Eis gemacht?

Wie gesagt besteht das Mochi-Eis aus verschiedenen Anteilen. Das Äußere wird aus Klebereismehl, auch Shiratamako genannt, hergestellt, das selbst tiefgefroren angenehm weich bleibt und nicht hart wird. Im Inneren des Teigs befindet sich statt der typischen Adzukibohnen-Paste Eiscreme verschiedener Geschmacksrichtungen wie etwa Erdbeere, Mango, Pistazie und sogar grüner Tee.

Wer es an dieser Stelle etwas spezieller mag, für den könnten Sorten wie schwarzer Sesam perfekt sein. Das Besondere am Mochi-Eis ist, dass es traditionell auf Basis von Kokosmilch produziert wird. Es ist gluten- und lactosefrei, je nach Sorte auch vegan!

Wie isst man Mochi-Eis?

Anders als normales Eis am Stiel oder Eiscreme, wird das Mochi-Eis aufgrund seiner kleinen Größe am Stück gesnackt. Magst du es etwas cremiger, kannst du das Eis 10 Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefkühschrank holen, anschmelzen lassen und dann weich genießen.

Welche Nährwerte hat Mochi-Eis?

Die Nährwerte variieren von Rezept zu Rezept und hängen davon ab, ob du die Mochis selbst machst oder sie bereits fertig kaufen. Vorteil: Durch das Reismehl macht diese farbenfrohe Erfrischung definitiv schnell satt und du hast im Vergleich zu normalem Eis nicht das Bedürfnis nach unendlichen Mengen.